Oft länger als 78 Wochen Anspruch auf Krankengeld!

In vielen Fällen besteht ein über 78 Wochen andauernder Anspruch auf Krankengeld, den die Krankenkassen regelmäßig nicht berücksichtigen. Dieser entsteht beispielsweise durch korrekte Berücksichtigung von Blockfristen, wenn die Erkrankung bereits früher vorlag. Auch eine erneute Erkrankung, die mit der ersten nicht zusammenhängt, führt zu einem neuen Anspruch auf Krankengeld. Voraussetzung ist, dass die Krankheiten sich nicht überschneiden.

Fast immer lohnt sich diesbezüglich eine rechtzeitige Beratung von einem erfahrenen Anwalt. Durch meine jahrelange Tätigkeit als Sozialversicherungsfachangestellte verfüge ich in diesem Bereich über detailliertes Fachwissen.

Ihre Rechtsanwältin Christin Müller in Eilenburg und Leipzig